Bazzecole #8 – Einkaufen

Natürlich kann man in Rom einkaufen gehen. Es ist allerdings nicht ganz so einfach, wie man sich vorstellt. Wenn man für den täglichen Bedarf einkauft, sprich wenn man vor Ort kochen möchte, empfiehlt sich ein Besuch eines Marktes im jeweiligen Stadtviertel – eine Übersicht dazu findet ihr in unserem Führer (https://romfuehrer.mediathoughts.net/).

Wenn man einfach nur „shoppen“ gehen möchte, sprich beispielsweise auf der Jagd nach modischen aber günstigen Klamotten ist, kann es in Rom schnell teuer werden. Natürlich kann man alle großen italienischen Marken in der Via Condotti  oder Via del Corso finden, bzw. generell rund um die Scala di Spagna, die spanische Treppe. Nur haben die Produkte dieser Premiummarken, wie das heute so schön heißt, natürlich auch ihren Preis. Wenn man nicht von vorne herein korrekt gewandet ist und so aussieht, als habe man das nötige Kleingeld oder zumindest Papas Kreditkarte dabei, werden einem die dunkel beanzugten Herren am Eingang gegebenenfalls sogar den Zutritt verwehren. Die Wohlhabenden dieser Welt bleiben nun mal gerne unter sich. Ähnliches gilt für die Straßen rund um den Trevi Brunnen (Via Frattina, Via delle Vite).

Wer es gerne billiger haben möchte, müsste dann ein Designer Outlet, wie das Castel Romano Designer Outlet –aufsuchen, was allerdings ohne fahrbaren Untersatz praktisch unerreichbar ist. Der öffentliche Nahverkehr ins römische Umland ist, räusper, ziemlich schwach ausgeprägt.

Zwei große Shopping Center innerhalb Roms sind durchaus mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar, allerdings auch nicht so ganz einfach. Das Euroma 2 ist im EUR Distrikt. Um hinzukommen nimmt man die Metro Linie B in Richtung Laurentina, steigt in EUR Fermi aus und nimmt dort den Bus Nr. 070, 700 oder 709 bis „Colombo/Pacifico“. Das Shopping Center ist nur schwer zu übersehen. Das Centro Commerciale I Granai liegt südöstlich im Stadtteil Rinnovamento in der Centro Commerciale I Granai, Via Mario Rigamonti, 100. Von der Stazione Basilca San Paolo nimmt man den Bus 766 Richtung Millevoi bis „Grotta Perfetta/calderon Barca“. Von dort aus sind es noch 650m Fußweg.

Ein weiteres großes Einkaufszentrum ist der Parco Leonardo in der Nähe des Flughafens. Der größte Nachteil dieses Shopping Centers ist, dass man bei den öffentlichen Verkehrsmitteln den Flughafentarif bezahlen muss, was die Anreise substantiell verteuert.

Generell ist Rom eigentlich keine Stadt zum Shoppen. Die Läden in der Innenstadt sind zu teuer, die Shopping Center nur schwer zu erreichen (ohne Auto) und die Angebote sind, ehrlich gesagt, auch nichts Besonderes.

Wer sich natürlich etwas Besonderes bei der klerikalen Ausstattung gönnen möchte, der ist in Rom genau richtig. Hier gibt es alles, was das Herz des Liturgen begehrt. Für den kleineren Geldbeutel wäre Euroclero in der Via Paolo VI 31 (direkt neben dem Vatikan) die richtige Wahl. Hier lässt sich auch schon einmal ein abgetragener Bischofsrock samt Mitra und Stab auftreiben für unsere Nikoläuse. Wer einen dickeren Geldbeutel besitzt, oder einfach nur einmal schauen möchte, wo sich Kardinäle und solche die es werden wollen, einkleidet, sollte mal bei Gamarelli in der Via S. Chiara Nr. 34 vorbeischauen.

Ansonsten gilt, vor allem bei einem kurzen Besuch: shoppt lieber zu Hause oder gönnt euch einen Flug nach London, wenn es denn schon shoppen sein muss. Rom besucht man aus anderen Gründen. Ehrlich.